Unternehmenskonzept


Das Unternehmenskonzept – auch Businessplan oder Gründungskonzept genannt – hat folgende Aufgaben:

1. Vollständigkeit der Gründungsvorbereitung
Das Konzept weist nach, dass alle relevanten Punkte des Gründungsvorhabens bedacht wurden.

2. Plausibilität
Das Konzept erbringt den Nachweis, dass die Gründung hinsichtlich der drei Aspekte der Eignung und der beiden Aspekte des Marktpotentials sowie unter den rechtlichen Rahmenbedingungen durchführbar ist.
Zusätzlich wird das Unternehmen ggf. so gestaltet, dass die grundsätzliche Förderbarkeit im Rahmen bestehender Förderprogramme gegeben ist.

3. Planung
Die im Konzept festgeschriebenen Erwartungen über die betriebswirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens bestehen aus tatsächlich planbaren Ereignissen und weiteren begründeten Annahmen.
Die Aufgabe der Planung besteht vor allem darin, eine Abgleich mit den real eintretenden Entwicklungen und die Ableitung von Maßnahmen zu ermöglichen.
Außerdem ist das Unternehmenskonzept oftmals die Grundlage zur Gewährung von Fördermitteln.

Unterschiedliche Anforderungen

Je nachdem, zu welchem Zweck
– Instrument zur Unternehmensführung
– Beantragung eines Gründungszuschusses (Gründung aus ALG 1)
– Beantragung des Einstiegsgeldes (Gründung aus ALG 2)
– Beantragung von Zuschüssen
– Beantragung einer Finanzierung

das Unternehmenskonzept gedacht ist, bestehen unterschiedliche Anforderungen an Umfang und Inhalt.

Wie Beier Consulting hilft

Wenn es um die Erstellung eines Unternehmenskonzeptes zur Existenzgründung geht, haben sich die nachstehenden Înstrumente bewährt. Wichtig ist, dass der Gründer bzw. die Gründerin selbst an der Erstellung des Unternehmenskonzepts beteiligt ist, wobei der Unternehmensberater auf die inhaltliche Vollständigkeit achtet und die nötige Expertise und Erfahrung beisteuert.

1. Kurzkonzept zur Fördermittelbeantragung
Auf Basis eines von Beier Consultung entwickelten Experten-Systems wird ein maßgeschneidertes Unternehmenskonzept erstellt. Dazu sind gewöhnlich zwei gemeinsame Termine nötig.
Geeignet beispielsweise für Gründungen aus dem ALG1, aus dem ALG 2 und zur Beantragung des ESF-Mikrodarlehens der Sächsischen Aufbaubank.

2. Workshop zur Konzepterstellung
In einem strukturierten Workshop werden Sie maßgeblich unterstützt, Ihr eigenes spezifisches Unternehmenskonzept zu entwickeln. Dabei werden Ansätze bewertet und die erfolgversprechenden darunter herausgefiltert, um schließlich die nächsten Schritte zu definieren. Vorteil: In der Gruppe kann das Konzept zugleich „getestet“ werden.
Bitte informieren Sie sich über den detaillierten Ablauf und Termine.

3. Vorgründungsberatung
Die umfassende Beratung im Vorfeld einer Unternehmensgründung kann unter bestimmten Bedingungen finanziell bezuschusst werden. Angeboten werden auch Beratungsleistungen zu Teilaspekten des Gründungsvorhabens. Vorteilhaft ist die frühzeitige Beratung, ob oder wie sicher die Gründungsidee wirtschaftlich plausibel dargestellt werden kann.

Ein Vorgespäch schafft mehr Klarheit!

Comments are closed.